Hochwasser-Hilfe der Stiftung miteinander füreinander

Köln / Bonn / Rhein-Sieg-Kreis, 13.09.2021:

Die Volksbank Köln Bonn hat über die bankeigene Stiftung miteinander füreinander ein Spendenkonto für Betroffene der Hochwasser-Katastrophe eingerichtet. Der Spendenaufruf richtete sich an Menschen der Region sowie insbesondere Mitarbeiter, Kunden und Mitglieder der Bank.

 

Die Spendensumme – genossenschaftliche Teamarbeit

Mit Stand Mitte September sind Spenden in Höhe von über 400.000 Euro eingegangen.
Über 1000 Spender haben sich beteiligt. An der Aktion der Stiftung miteinander füreinander beteiligte sich die PSD Bank West, die ebenfalls Kunden und Mitarbeitende dazu aufrief zu spenden. Von der PSD Bank West selbst wurden 25.000 Euro beigesteuert. Die Volksbank Lüneburger Heide hat über die Bank sowie über die eigene Stiftung insgesamt 40.000 Euro zugespendet. Verbundpartner R+V Versicherung zahlte 25.000 Euro auf das Konto ein,
die zum Teil aus Spenden der R+V Mitarbeitenden bestehen.

Die Volksbank Köln Bonn stellte 60.000 Euro zur Verfügung. Hier sind u.a. Gelder der internen RestCent-Initiative enthalten, bei der viele Mitarbeitende der Bank mit jeder monatlichen Gehaltsabrechnung auf den Centbetrag hinter dem Komma verzichten und für soziale Zwecke
zur Verfügung stellen.

 

Spendenvergabe – emotionale Stiftungsarbeit

Knapp 200 Betroffene erhielten bisher direkte finanzielle Hilfe aus dieser Aktion. Ziel der Stiftung ist es, möglichst schnell und unbürokratisch zu helfen. Die Anträge werden einzeln und individuell vom Stiftungsvorstand intensiv geprüft und die gesetzlich vorgeschriebenen Regularien berücksichtigt. Wichtiges Merkmal der Stiftungsaktion ist: Jeder Euro kommt an!
Die finanzielle Hilfe wird in voller Höhe ohne Abzüge an die Betroffenen weitergereicht.

Die Bewertung der zahlreichen Anträge von teils schwer betroffenen Menschen ist für den Stiftungsvorstand sehr emotional geprägt. „Mit unseren Spenden konnten wir Starthilfe für viele Menschen in extrem schwierigen Situationen leisten. Aktuell nehmen wir keine weiteren Anträge an. Unser Spendenkonto bleibt aktiv. Sobald wir wieder ausreichend finanzielle Mittel zur Verfügung haben, werden wir weitere Anträge berücksichtigen.“, so Michael Schiefer, Vorstandsvorsitzender miteinander füreinander, Stiftung der Volksbank Köln Bonn.

 

Jürgen Pütz, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Köln Bonn und zugleich Vorsitzender
des Stiftungsrates, ist begeistert vom gemeinschaftlichen Agieren der Genossenschaften
„Hier zeigt sich deutlich der genossenschaftliche Gedanke. Was einer alleine nicht schafft,
das schaffen viele. Ich freue mich, dass sich so viele genossenschaftliche Institute
und Verbundpartner unserem Engagement angeschlossen haben.
Es ist eine schreckliche Katastrophe, in der wir alle eine Verpflichtung haben zu helfen.“

 

Spendenkonto: miteinander füreinander, Stiftung der Volksbank Köln Bonn eG

Verwendungszweck: Hochwasser / Adresse des Spenders

IBAN: DE 87 3806 0186 2088 8880 17 / BIC: GENODED1BRS

 

Pressekontakt der Volksbank Köln Bonn:

Sonja Kattwinkel

Tel: 0221/2003-60210

sonja.kattwinkel@volksbank-koeln-bonn.de