Hennes zum Ersten, zum Zweiten…

Volksbank versteigerte zwei FC-Geißböcke – Erlös von 5.000 Euro geht an Ambulanten Kinderhospizdienst in Köln und Bonn/Rhein-Sieg


Köln/Bonn, 11.09.2020:

Als Dankeschön für die nicht zurückgeforderten Beiträge der Business-Seats bei den Heimspielen des 1. FC Köln während des Corona bedingten Lockdowns hatte die FC-Geschäftsführung der Volksbank Köln Bonn zwei lebensgroße Gips-Figuren des Maskottchens "Hennes" geschenkt.


Für den guten Zweck versteigerte die Bank die tierischen Kultobjekte, die die Unterschriften von Hector, Modeste und anderen FC-Profis tragen.
Der Kölner Unternehmer Michael Kluth lag mit seinem Gebot über 1.000 Euro ganz vorne. Er wurde nur noch überboten vom Bonner Steuerberater Rainer Trude, der stolze 1.500 Euro aufgerufen hatte. Jetzt durften beide ihren Geißbock aus den Händen des Volksbank-Vorstandsvorsitzenden Jürgen Pütz – ebenfalls bekennender FC-Fan – entgegennehmen.


Die Bank hatte den Versteigerungserlös auf 5.000 Euro verdoppelt, so dass sich die Vertreter der Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienste in Köln und Bonn, Mathias Pillich und Angela Dröge, über die große Spende für ihre Arbeit freuen durften.
Die Institution begleitet Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit einer lebensverkürzenden Erkrankung wie beispielsweise Mukopolysaccharidose (MPS), Progeria, Tay-Sachs-Syndrom oder andere Stoffwechselerkrankungen.
Die Kinder, ihre Geschwister und Eltern werden ab der Diagnose auf ihrem Lebensweg betreut. Das Leben mit all seinen Facetten, das Sterben und die Zeit nach dem Tod der Kinder stehen dabei im Fokus der Arbeit.