Monika Arns-Müller zeigt „Abstraktes in Öl“ bei der Volksbank Köln Bonn

Bonn, 25.04.2019: 

Expressive Farben, beeindruckende Motive mit regionalem Bezug und ein abstrakter Malstil, der Raum für die Phantasie lässt, so lassen sich die Werke von Monika Arns-Müller im Stenogramm-Stil beschreiben.

„Ich male halt, wie es aus mir herauskommt“, beschreibt die Künstlerin ihren ganz eigenen Stil. In großformatigen Bildern hält sie Bedrohliches wie „Unwetter über Köln“ oder Imposantes wie das Feuerwerk der „Kölner Lichter“ in Öl auf Leinwand fest.

Volksbank-Pressesprecher Wilhelm Wester erklärte zur Eröffnung der Ausstellung: „Mit Monika Arns-Müller präsentieren wir eine Künstlerin, die hier in der Region zuhause ist, die sich internationale Bekanntheit erworben hat, und dabei ihre Verantwortung für ihre Heimat ernst nimmt.“

Beispielhaft nannte Wester den Adventskalender des Hennefer Lions-Club, den sie mit ihren Bildern schon seit Jahren zum Verkaufsschlager macht, oder die Eitorf-Stiftung, zu deren Gunsten Arns-Müller-Bilder versteigert werden.

Vor rund 20 Jahren begann die Eitorfer Künstlerin zunächst mit Seidenmalerei, ehe sie zur abstrakten Kunst wechselte Ein Entschluss, der ihr und ihren Werken auch auf internationalem Parkett Türen öffnete. Sie stellte bereits auf der Art Expo in New York und im Pariser Louvre aus.

Die Mutter von drei Kindern arbeitete zunächst als Krankenschwester auf der Intensivstation des Eitorfer Krankenhauses, bevor sie über die Fertigung kunstvoller Tücher und Seiden-Applikationen den Schritt in die Selbstständigkeit als Künstlerin wagte.

Die Ausstellung ist im Bonner Volksbank-Haus (Heinemannstraße 15) während der Öffnungszeiten (werktags von 8 -18 Uhr) noch bis zum 17. Mai zu sehen