Stiften tut gut, weil es Gutes tut!

Stiftungsgespräche der Volksbank Köln Bonn bringen 50 Vertreter von Stiftungen und Stiftungsinteressierte zusammen – Michael Stich, Stifter, Unternehmer und Ex-Tennisprofi, begeistert als Gastredner.

Bonn, 03. September 2018

Die Bedeutung von Stiftungen nimmt angesichts wachsender gesellschaftlicher Aufgaben zu. Bei der Gründung legt der Stifter den Stiftungszweck fest. „Keine einfache Entscheidung“, wie Michael Stich, Wimbledonsieger und Olympia-Goldmedaillengewinner 1992 und selbst seit 1994 Vorstand der nach ihm benannten Stiftung, betont. Mit seiner Stiftung unterstützt der 49-Jährige insbesondere HIV-infizierte und an AIDS erkrankte Kinder sowie deren Familien unmittelbar. Außerdem organisiert die Stiftung Aufklärungskampagnen, um die Präventionsbemühungen zu unterstützen. Dabei arbeitet sie in unserer Region mit dem Bonner Professor Rainer Ganschow, Direktor der Universitäts-Kinderklinik an der Adenauerallee, eng zusammen.

Bestehende Stiftungen stehen aktuell vor großen Herausforderungen. Stiftungsexperte Hans-Dieter Meisberger erläuterte anschaulich, welche Maßnahmen ergriffen werden sollten, damit die Ziele des Stifters langfristig erhalten bleiben. Gerade in Zeiten niedriger Zinsen benötigen Stiftungen Unterstützung bei ihrer Kapitalanlage.

Fundierte Beratung und Begleitung finden Stiftungsinteressierte und Stiftungen bei der Volksbank Köln Bonn. Jürgen Pütz, Vorsitzender des Vorstandes der Volksbank Köln Bonn machte deutlich: „Als Genossenschaftsbank fühlen wir uns den Mitgliedern und unserer Region verpflichtet. Wir schaffen Mehrwerte über das klassische Bankgeschäft hinaus. Deswegen unterstützen wir Stiftungen. Ihnen liegen die Menschen und die Region genau so am Herzen wie uns.“ Mit dem Solidaritätsfonds, ihrer eigenen Stiftung, hilft die Volksbank insbesondere unverschuldet in Not geratenen Mitgliedern der Genossenschaft.  Die Mittel des Fonds werden außerdem zur Unterstützung von gemeinnützigen, sozialen und kulturellen Initiativen aus der Region, verwendet.

Michael Stich bringt es zum Abschluss der Veranstaltung auf den Punkt: eine Stiftung zu gründen und zu leiten ist viel Arbeit. Doch die Zeit ist gut investiert, weil es gut tut, Gutes zu tun. Und mit einem verlässlichen Partner an ihrer Seite können Stiftungen regulatorische und marktseitige Herausforderungen meistern.

Stiftungsinteressierten steht Thorsten Keilich, Abteilungsleiter Individualkunden Private Banking bei der Volksbank Köln Bonn, bei Fragen unter Tel.: 0221/2003-68310 zur Verfügung.

v.l.n.r.: T.Keilich (Abt. Ltg. Individualkd. Private Banking), O. Bach (DZ Privatbank), M. Stich (Stifter, Unternehmer & Ex-Tennisprofi), J. Pütz (Vorstandsvorsitzender Volksbank Köln Bonn eG)